Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Samstag, 16.01.21, 14:00 Uhr


Von den östlichen Mittelgebirgen bis zum östlichen Alpenrand noch etwas Schnee, abgesehen vom Nordwesten und des Rheins Dauerfrost. Nacht zum Sonntag verbreitet Frost, in der Westhälfte aufkommender Schneefall und Glätte, am Sonntag langsam ostwärts vorankommend.

Wetter- und Warnlage:
Mit einer nördlichen Strömung gelangt skandinavische Kaltluft nach Deutschland. Sie kommt von Westen her unter leichten Hochdruckeinfluss, bevor ab der Nacht zum Sonntag ein Tiefausläufer mit Schneefall auf Deutschland übergreift. SCHNEE/GLÄTTE: Heute vom östlichen Mittelgebirgsraum bis zum östlichen Alpenrand mitunter noch leichter Schneefall ohne nennenswerten Neuschneezuwachs. In der Nacht zum Sonntag von Westen aufkommender leichter bis mäßiger Schneefall, der sich bis morgens bis zu einer Linie Jadebusen - Ostwestfalen - Rhön - Alpenrand ausbreitet und bis montags eine Linie Mecklenburg - Erzgebirge erreicht. Bis Montagfrüh sind verbreitet 1 bis 7, im Bergland zum Teil 8 bis 15 cm zu erwarten. Im Schwarzwald und am Alpenrand gibt es 15 bis 35 cm, im Stau bis zu 45 cm. Vom Allgäu bis zum Werdenfelser Land ist mit Neuschneemengen von 30 bis 45, im Stau mit über 50 cm zu rechnen. GLATTEIS: Ab Sonntagfrüh im Westen und langsam nach Osten ausbreitend beim Übergang vom Regen in Schnee örtlich gefrierender Regen mit Glatteis nicht ausgeschlossen. FROST: Heute außer im Westen und Nordwesten sowie im Rhein-Main-Gebiet verbreitet leichter, im Bergland teils mäßiger Dauerfrost. In der Nacht zum Sonntag im äußersten Nordwesten Tiefstwerte zwischen 0 und -2 Grad, sonst zwischen -3 und -8 Grad. Im Süden und Osten über Schnee teils strenger Frost unter -10 Grad. Am Sonntag außer im Westen weiterhin Dauerfrost zwischen 0 und -6 Grad. WIND: Im Verlauf der Nacht zum Sonntag im Hochschwarzwald einzelne Sturmböen Bft 9 aus West bis Südwest, am Sonntag allmählich wieder abschwächend. Dafür am Sonntag auf höheren Alpengipfeln Sturmböen.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag und Abend über der Mitte und im Südosten wolkig bis stark bewölkt, vom Erzgebirge bis an den Inn örtlich noch geringfügig Schnee. Im Südwesten und Nordosten teils heiter. Im Westen dichterer Bewölkungsaufzug, aber noch niederschlagsfrei. Höchstwerte -4 bis +1, am Niederrhein und an der Nordsee bis +3 Grad. Im Bergland meist mäßiger Dauerfrost. Schwacher, im Westen im Verlauf mäßiger Wind aus südlicher Richtung. In der Nacht zum Sonntag in der Westhälfte weitere Bewölkungsverdichtung und einsetzender Schneefall mit Glättegefahr! In der Osthälfte teils wolkig, teils gering bewölkt und meist trocken. Tiefstwerte +1 bis -4 Grad im Nordwesten, sonst -3 bis -9 Grad. In Alpennähe und in den östlichen Mittelgebirgen nochmals teils strenger Frost. Schwacher, in der Westhälfte teils mäßiger Wind aus südlicher Richtung, an der Nordsee steife Böen.

Am Sonntag von der Westhälfte bis an die Alpen ausbreitender Schneefall. Unterhalb von 200 bis 400 m Übergang in Schneeregen oder Regen, vereinzelt mit Glatteisgefahr. Vor allem an den Alpen länger andauernder Schneefall mit erheblichen Neuschneemengen. Nach Nordosten und Osten zu trocken mit größeren Auflockerungen und etwas Sonnenschein. Höchstwerte in der Westhälfte 0 bis 5 Grad, in der Osthälfte leichter Dauerfrost zwischen -4 und 0 Grad. Mäßiger Wind im Osten aus Südost, sonst zunehmend auf Südwest bis West drehend. In Hochlagen und an der Nordsee teils böig auflebend. In der Nacht zum Montag im äußersten Osten noch trocken, sonst gebietsweise Schneefall, an den Alpen länger andauernd. In der Westhälfte noch vereinzelt Schneeregen oder Regen mit Glättegefahr. Tiefstwerte um 1 Grad vom Niederrhein bis zur Nordsee, sonst Frost zwischen 0 und -5 Grad, im Osten und Südosten -6 bis -12 Grad.

Am Montag auf den Osten übergreifender leichter Schneefall oder Schneeregen, teils auch gefrierender Regen. Glättegefahr! In den östlichen Mittelgebirgen und am Alpenrand länger andauernd Schneefall. Im Westen unterhalb von 600 m etwas Regen, am Nachmittag vorübergehend Auflockerungen. Temperaturanstieg auf 0 bis 4, an der Nordsee und am Niederrhein bis 6 Grad. Von Vorpommern bis in den östlichen Mittelgebirgsraum hinein sowie in Alpennähe leichter Dauerfrost. Meist mäßiger Wind aus West bis Südwest. In der Nacht zum Dienstag etwas Regen oder Sprühregen, oberhalb 600 m sowie im Osten und Süden bis in tiefere Lagen mitunter etwas Schneefall. Im Nordwesten und in tieferen Lagen Westdeutschlands frostfrei bei 3 bis 1 Grad, sonst 0 bis -4, in den östlichen Mittelgebirgen und am Alpenrand mäßiger Frost bis -8 Grad.

Am Dienstag im Süden Auflockerungen und meist trocken, sonst stark bewölkt und von Westen her Regen, anfangs nach Osten hin im Bergland oberhalb 600 m noch Schneefall. Mit einsetzendem Niederschlag örtlich gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Höchsttemperatur 4 bis 9, im Südosten und ganz im Osten um 2 Grad. Auffrischender Südwestwind mit steifen Böen im Nordwesten, im Bergland und an der Nordsee stürmische Böen oder Sturmböen. In der Nacht zum Mittwoch Im Norden und Nordwesten zeitweise Regen. Sonst meist trocken, in Alpennähe teils klar. Im Südosten und im östlichen Bergland leichter bis mäßiger Frost, sonst bei 6 bis 1 Grad frostfrei.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, M.Sc.-Met. Sebastian Altnau