20170127 Bild Nähe Standort Wetterstation    Wetterstation Kurort Oberwiesenthal, Hammerunterwiesenthal, 817m ü.NN.

www.wetter-oberwiesenthal.de

Kurort Oberwiesenthal:   

Der Kurort Oberwiesenthal ist mit 914m ü. NN die höchstgelegene Stadt Deutschlands und liegt im Erzgebirge im Bundesland Sachsen. Die Stadt liegt am Fuß des Fichtelbergs, dem mit 1214m ü. NN höchsten Bergs Ostdeutschlands. Oberwiesenthal trägt den Titel "Staatlich annerkannter Luftkurort". Für den Kurort ist der Tourismus sehr bedeutend und die Stadt weist die meisten Übernachtungen im Erzgebirge auf. Die Fichtelberg-Schwebebahn ist die älteste Luftseilbahn Deutschlands und wurde am 28.12.1924 in Betrieb genommen.

               Bild 092klein
Blick zum Skihang am Fichtelberg      DSCN2694klein Marktplatz

Geschichte von Oberwiesenthal

Geologisch ist das Wiesenthal rund 60 Millionen Jahre alt. Durch das Aufbäumen der Magmamassen im Erdinneren wurde die gesamte Erzgebirgsscholle asymmetrisch gehoben und die Südseite (nach Böhmen/CZ) brach ab, wobei der Bruchrand in die Höhe gepreßt wurde. Dadurch entstand die Grundform des heutigen Erzgebirges, einer Pultscholle, vom Norden her allmählich ansteigend, der Hochebene mit aufgestzten Einzelbergen, mit südlichem Steilabbruch.

Vermutlich im 14. Jahrhundert sind die ersten Siedler im Gebiet zwischen den 2 höchsten Erhebungen des Erzgebirges, dem Fichtelberg und dem Keilberg, seßhaft geworden. Zu dieser Zeit war dort noch dichter Urwald, der "Miriquidi" (zu Deutsch Dunkel-, Finsterwald). Hier oben gab es noch keine Wiesen und der Anblick auf dieses Gebiet war oft nur ein weißes Leuchten dem des Waldes aufgelagertem Schnees. Der Ortschronist Ottomar Borges (1860-1944) vermutet daher im Namen für die Landschaft nicht die Wiese, sondern das Weiß (wis) des Schnees und der Grenzbach, der Pöhlbach (bil (slav.) bedeuted weiß) durchzieht das weiße Tal (siehe: Geschichten aus der Historie des Wiesenthals von Joachim Kunze). So tauchen in den Chroniken die Bezeichnungen "Wizintal" und "Wyssental" für das heutige Wiesenthal auf.

Die ersten Siedler lebten zunächst im Gebiet von "Unter-Alt-Wiesenthal" (Unterwiesenthal). Durch die Erz- und Silberfunde im oberem Erzgebirge kamen viele Bergleute und 1527 wurde die "Neustadt im Wiesenthal" (Oberwiesenthal) gegründet. Am 1. September 1921 vereinigten sich Unter- und Oberwiesenthal zur Stadt Oberwiesenthal. Zum Jahresbeginn 1997 wurde der heutige Ortsteil Hammerunterwiesenthal eingemeindet.

Ortsteil Hammerunterwiesenthal

Nach dem 30-jährigen Krieg wurden die Menschen im böhmischen Teil des Erzgebirges gezwungen, wieder zum katholischem Glauben überzutreten oder ihre Heimat zu verlassen. Nach alten Aufzeichnungen bewarben sich 335 Seelen am 18.Juli 1656 beim Kurfürsten Johann Georg I. , um unterhalb des Roten Hammers bei Wiesenthal einen neuen Ort zu gründen. Dem Bittgesuch der Exulanten wurde nach Widerständen letztlich vom Kurfürsten und Erzmarschall Johann Georg II. Ende des Jahres 1657 entsprochen. Zunächst nannte sich die Ortschaft "unterm Hammer". Daraus entstand der spätere Name Hammerunterwiesenthal. Der bis 1997 zu Hammerunterwiesenthal gehörende Ortsteil Niederschlag wurde auf Wunsch seiner Einwohner im Zuge der Eingemeidung von Hammerunterwiesenthal zum Kurort Oberwiesenthal der Nachbargemeinde Bärenstein unterstellt. Der Bahnhof von Hammerunterwiesenthal liegt an der dampfbetriebenen Schmalspurstrecke der Fichtelbergbahn von Cranzahl nach Oberwiesenthal. Die Philipp Melanchthon Kirche von Hammerunterwiesenthal bildet mit ihrem Erscheinungsbild den Mittelpunkt des Ortes.

                                          DSCN1106komp    Philipp Melanchthon Kirche      DSCN1101komp

 

Freizeitangebote

  • Stoneman Miriquidi: Mountainbike Tour: 2 Länder, 9 Gipfel, 4400 Höhenmeter, 162 km
  •  Mountainbike Trailpark auf dem Keilberg (Klinovec)
  •  Bimmelbahn- und Fichtelchen-Erlebnispfade
  •  Sommerrodelbahn
  •  Hochseilgarten
  •  Skaterpark
  •  Monsterroller / geführte Touren
  •  Kinderspielplatz
  •  Sportcenter
  •  Minigolfanlage
  •  Schwimmhalle, Saunen, Solarien, Tepidarium
  •  Schauwerkstatt für Laubsägearbeiten
  •  Schauklöppeln/ Klöppelkurse
  •  Schau- und Erlebnisdestillerie
  •  Vogelfangmuseum
  •  Wassertretbecken
  •  Schützenhaus
  •  Kutsch- und Kremserfahrten
  •  anspruchsvolles Nordic-Walking-Streckennetz
  •  geführte Mountainbike-Touren
  •  geführte Wanderungen
  •  Alpakawanderungen
  •  Familienzentrum/ Kreativnachmittage und Kinderbetreuung
  •  Wintererlebniswelt - auf den Spuren der Weltmeister und Olympiasieger
  •  größtes Mittelgebirgsskigebiet Ostdeutschlands mit Beschneiungsanlage
  •  Alpiner Skilauf mit 10 klassifizierten Abfahrtspisten (Gesamtlänge ca.16km)
  •  Gemeinsamer Mehrtagesskipass mit dem nahgelegenem Keilberg (Klinovec)
  •  Skigebiet in Tschechien mit zusätzlichen 10 Aufstiegshilfen und ca. 18km Pisten
  •  Älteste Seilschwebebahn Deutschlands - Fichtelberg-Schwebebahn (ganzjährig)
  •  Vierersessellift, 3 Schlepplifte, 2 Sessellifte teilweise mit Flutlichtanlage
  •  Ski- und Snowboardschulen
  •  Skiverleihe
  •  Schanzen
  •  Sparkassen-Skiarena mit Loipenhaus · ca. 75 km Loipennetz
  •  Snowboard-Park mit Halfpipe, Snowkiten
  •  2 Rodelhänge
  •  Kunsteisbahn
  •  Pferde- und Motorschlittenfahrten
  •  ca. 20 km Skiwanderwege · ca. 20 km Winterwanderwege
  •  grenzüberschreitendes Rad- und Wanderwegenetz
                                

                                                            Traumweide                                                                / Hinweisschilder Erlebnispfad Bimmelbahn

 

Veranstaltungen

  •  Skifasching  (Sonntag vor Rosenmontag)
  •  Hornschlittenrennen (März)
  •  Stadtführung mit anschließender Wanderung (April - Oktober, mittwochs, 09:45 - 12:00 Uhr)
  •  Grenzüberschreitende Nordic Walking Veranstaltung "Lauf ohne Grenzen" (01.05.)
  •  Frühlingskonzert (Samstag nach Pfingsten)
  •  Wanderwochen Echt Erzgebirge (Mai)
  •  Bergfest auf dem Fichtelberg (Juli)
  •  Ortsfest Hammerkönig in Hammerunterwiesenthal (erstes Augustwochenende)
  •  Wiesenthaler Sommerfest (vorletztes Augustwochenende)
  •  Mountain-Bike "Vier-Hübel-Tour" (August)
  •  Wanderwochen Echt Erzgebirge (September)
  •  Sportveranstaltungen im Skilanglauf, Biathlon, im alpinen Skisport (November-März)
  •  Große Silvesterparty auf der Freilichtbühne mit Nachtskilauf bis 02:00 Uhr
           
Erlebnispfad Bimmelbahn / Bärenlohe Hammerunterwiesenthal


Umgebung und Sehenswürdigkeiten

  •  Pyramide in Kretscham-Rothensehma
  •  Suppenmuseum in Neudorf
  •  Spirituosenmuseum in Lauter
  •  Greifensteine (Markante Felsformation aus 7 Granitfelsen)
  •  Schlösser und Burgen
  •  Volkskunst und Schauwerkstätten
  •  Bergbaulehrpfade sowie Besucher- und Schaubergwerke
  •  Kreisstadt Annaberg Buchholz (St. Annenkirche, Erzgebirgsmuseum
  •  Seiffen (Stadt der Holzkunst)
  •  Karlovy Vary (Karlsbad) in Tschechien
  •  Dresden (Frauenkirche, Residenzschloss, Kathedrale, Semperoper uvm.)
  •  Elbsandsteingebirge
  •  Seiffen (Stadt der Holzkunst)
  •  Karlovy Vary (Karlsbad) in Tschechien

  • Beachten Sie bitte, dass es sich bei den Hinweisen und Empfehlungen lediglich um eine kleine Auswahl unserer, persönlichen Favoriten handelt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität.

 

Besucherzähler